#

Oboe

© Kreismusikschule Bamberg

© Kreismusikschule Bamberg

Die Oboe gehört zu den Doppelrohrblattinstrumenten. Ihre Vorläufer sind Aulos und Schalmei aus dem Altertum. Mit ihrem unverwechselbaren, faszinierenden Klang erscheint sie oft als Soloinstrument im sinfonischen Orchester, aber auch im Blasorchester und in der Kammermusik ist sie unverzichtbar.
Sie hat eine ähnliche Grifftechnik wie die Blockflöte. Fortgeschrittene Spieler erlernen auch das Englischhorn (Oboe in F) oder die Oboe d’amore in A zu spielen.

Einstiegsalter und Voraussetzungen:
Der günstigste Beginn des Unterrichts ist ab etwa 11 Jahren. Mit dem Kinderinstrument ohne Klappen („Oboe light“) kann man mit 9 Jahren beginnen. Physische Voraussetzungen für das erfolgreiche Spiel sind gerade Zahnreihen ohne Überbiss. 2-3 Jahre Blockflötenunterricht bieten wie für alle Holzblasinstrumente eine ideale Voraussetzung.

Wissenswertes:
Regelmäßige Pflegekosten entstehen durch den Verschleiß an Doppelrohrblättern, die zur Tonerzeugung dienen und meist vom Oboenlehrer in Handarbeit gefertigt werden müssen.

Nach oben