#

„Weihnachten nah und fern“ Weihnachtskonzert mit Liedern aus aller Welt am 11. Dezember 2019 in der Christuskirche Heiligenstadt


© Susanne Merklein

© Susanne Merklein

Am 11. Dezember 2019 war es wieder soweit: Ab dem frühen Nachmittag setzte ein geheimnisvolles Kommen und Gehen in der Christuskirche in Heiligenstadt ein, als nach und nach immer mehr Kinder und Jugendliche aus Heiligenstadt und Umgebung eintrafen, um mit ihren Lehrern  (Johanna Czernik, Thomas Nees, Susanne Merklein) und Spielpartnern noch einmal kurz ihre Vortragsstücke durchzugehen und sich an den Flügel und den Raum zu gewöhnen – denn es gehört viel dazu, genau im richtigen Moment genau das richtige zu tun:

Die Stücke müssen so gut vorbereitet sein, dass auch ein bisschen Aufregung dazukommen darf, jeder muss auf die anderen hören und reagieren und auch das Herz muss dabei sein, damit es am besten auch noch schön musikalisch klingt. Das geht nur, wenn das Stück, egal ob lang oder kurz, wirklich verinnerlicht ist… und das alles für ein paar Minuten Spielen vor Publikum!

Aber für dieses Publikum lohnt sich das wirklich! Wieder war die große Kirche bei Beginn des Konzertes um 16:00 Uhr voll besetzt mit Verwandten und Bewohnern der Einrichtung TABEA Leinleitertal- und viele, die nicht kommen konnten, lauschten sicher zusätzlich noch der Übertragung von Ton und Bild in ihren Räumen.

Herr Pastor Zimmer begrüßte alle mit fröhlichen und warmen Worten.

Gemäß dem Titel waren Lieder aus Deutschland, Böhmen, Polen, Russland, Amerika, Frankreich, Italien, Österreich, Finnland und Tschechien zu hören.

Ebenso vielfältig wie die Länder waren die Besetzungen und Altersstufen:

Für manche war es ihr erstes Konzert in so großem Rahmen und manche „alte Hasen“ wussten vielleicht schon nicht mehr, wie oft sie hier schon gespielt hatten.

Der Fachbereich Klavier präsentierte seine enormen Klangmöglichkeiten reizvoll mit vielen vierhändig gespielten Stücken, manchmal auch noch schön kombiniert mit Blockflötenklängen. Schöne „Farbtupfer“ bewirkte die Kombination Klavier mit Querflöte oder Trompete. Auch sensibel gestaltete Solobeiträge fehlten nicht.

Ein 10-köpfiger Blockflötenspielkreis mit meist sehr jungen Spielern zeigte mit schon erstaunlich schönem Klang sein Können mit einer Folge von ganz unterschiedlichen zwei-dreistimmigen Liedern – überhaupt waren viele engagiert und gekonnt gespielte Blockflöten von Sopran bis Bass zu hören, oft begleitet von Gitarrenklängen.

Den sehr überzeugenden Abschluss bildete dann das Blechbläserensemble mit seinem unnachahmlichen vollen Klang. Nach einer Verabschiedung durch Herrn Bürgermeister Krämer in sehr positiven Tönen, die auch den Dank an die Gemeinde und die äußerst zuvorkommenden Organisatoren und Helfer der Einrichtung TABEA Leinleitertal einschloss, stimmten dann alle gern in „O du fröhliche“ ein, souverän begleitet vom Blechbläserensemble.

Frau Götz (TABEA Leinleitertal)bedankte sich mit sehr herzlichen Worten und sorgte mit einer großen Ladung Schokoladennikoläusen für die wohlverdiente süße Belohnung aller Beteiligten.

Auch auf höherer Ebene muss dieses Konzert auf Wohlwollen gestoßen sein, denn an diesem Abend rieselte leise der erste Schnee…

„Gloria in Excelsis Deo“ – Gelungenes Adventskonzert junger Künstler am 08. Dezember 2019 in der Pfarrkirche Frensdorf
Ausgezeichnete Erfolge beim Concertino Kammermusikwettbewerb des Bayerischen Blasmusikverbandes
Nach oben