#

Konzert des Streicherfachbereichs mit Werken der Wiener Klassik am 5. Juli 2019 im Schloss Sassanfahrt


Den Wiener Klassikern gewidmet war das diesjährige Konzert des Streicherfach­bereichs am vergangenen Freitag im herrlichen Saal des Schlosses Sassanfahrt. In ihrer Begrüßung wies die Violinlehrerin Kathrin Rosenberg auf die musikalische Bedeutung Wiens in den Jahren nach 1770 hin und stimmte das Publikum mit Zitaten der großen Drei der Wiener Klassik – Haydn, Mozart und Beethoven – auf das Programm ein. Schwungvoll eröffnet  wurde das Konzert vom großbesetzten Vororchester unter der Leitung von Kathrin Rosenberg zunächst mit  zeitgenössischer Musik von Deborah Baker-Monday und Andrea Holzer-Rhomberg. Der Reigen der Wiener Klassiker begann mit Mozarts Menuetten KV 164, brillant wie souverän gestaltet von den jungen Spielern Jana Döring, Jonathan Hupfer und Julian Löffelmann. Beethoven war mit einem Kontretanz vertreten. Laurenz Strätz spielte dieses Stück zupackend auf dem Violoncello. Dem weniger bekannten Wiener Klassiker Carl Dittersdorf widmete sich mit einem Variationssatz Lukas Döring. Wie ein heiterer Dialog wirkte hier das Musizieren von Viola und Klavier. Diesen Part – wie auch alle anderen Klavierbegleitungen – übernahm einfühlsam die Klavierlehrkraft Reimar Ulrich. Joseph Haydn schließlich stand mit zwei Werken auf dem Programm des Konzerts, zunächst mit einem von Jasmin Alt und Sonja Arnoldo gespielten Violinduo und anschließend mit jeweils einem Satz aus dem Violinkonzert G-Dur, von Jonas Döring und Johanna Böhm  intensiv und klangsinnlich zu Gehör gebracht. Die gelungene Schlussmusik des Konzerts übernahm das mit großem Ton spielende Celloensemble unter der Leitung von Tinh-Thuy Lutz mit dem Thema aus Smetanas Moldau und einem beschwingten Tiroler Tanz.

Wiener Klänge im Schloss Sassanfahrt am Freitag den 5. Juli 2019
Sommerkonzert der Blockflötenklassen am 12. Juli 2019 im Unteren Schloss Bischberg
Nach oben