#

Weihnachtskonzert am 14. Dezember 2016 in Heiligenstadt


© C. Völkel

© C. Völkel

Schon fast traditionell stimmten am Mittwoch, 14. Dezember 2016 Ensembles und Solisten der Tasten-, Blockflöten-, und Bläserklassen der Kreismusikschule Bamberg in der freundlichen Atmosphäre der Christuskirche auf Weihnachten ein.

Alle 47 Spieler stammen aus Heiligenstadt und Umgebung, was Herrn Krämer, den 1. Bürgermeister besonders freute – und die Kreismusikschule Bamberg freute sich natürlich entsprechend über sein bekundetes Interesse!

Auch Pastor Zimmer begrüßte die Anwesenden sehr freundlich und wies gleich auf die süße Belohnung hin, die jeden „Musikus und jede Musekine“ nach dem Spiel erwarten – dieses Jahr ein ziemlich dicker Schokoladenweihnachtsmann.

Frau Götz vertrat die Einrichtung TABEA Leinleitertal und ermöglichte der Musikschule ein Konzert mit den besten Voraussetzungen für einen harmonischen Ablauf!

Neu war dieses Jahr, dass das Konzert nicht nur mit Bild und Ton in die Stationen der Einrichtung übertragen wurde, sondern auch frontal an die Wand projiziert wurde, so dass jeder Spieler, selbst hinter dem Flügel „versteckt“, auf der „Leinwand“ gut zu sehen war – da wird doch das Konzert auch für die jüngsten Zuhörer nochmal viel spannender…

Noch während die jungen Spieler sich zusammen mit ihren Lehrkräften Johanna Czernik (Klavier, Elementare Musikerziehung) und Susanne Merklein (Blockflöte) eifrig auf ihren Auftritt vorbereiteten, nahmen viele Bewohner der Einrichtung ihre Sitzplätze ein, so dass der große Kirchenraum zusammen mit allen anderen Zuhörern und Mitwirkenden fast bis zum letzten Platz gefüllt war. Nun konnte es losgehen:

Den Anfang machte die stattlich besetzte Musikwerkstatt mit ihren schönen Orff- Instrumenten, für diese Gelegenheit in Kooperation mit 8 Flötenspielerinnen – fast schon ein richtiges Orchester. Mit viel Freude und Engagement gaben sie, später sogar zusammen mit dem Publikum, ein fröhliches weihnachtliches Tanzlied zum Besten.

Es folgten neue und alte Weihnachtslieder aus Deutschland über England bis hin aus Spanien und Afrika.

Ob Vorschulkind oder Zehntklässler, ob solistisch oder vierhändig oder mit Klavierbegleitung, zweistimmig oder vierstimmig – alle waren gut vorbereitet und gaben ihr Bestes, so dass alles schön gelang, trotz der Aufregung, die einfach dazugehört, wenn man vor großem Publikum auftritt.

Da hatte sich doch Üben und so manche Extraprobe in der mit Terminen sowieso dicht gefüllten Zeit doch gelohnt!

Zum Ausklang musizierten Flöten- und Klavierspieler zusammen sehr wohlklingend „Stille Nacht“, was einfach nicht fehlen darf und gemeinsam mit dem Publikum erklangen dann noch alle drei Strophen gesungen – jetzt kann sich das Christkind wirklich auf den Weg machen…

Weitere Fotos von der Veranstaltung finden Sie in unserer Galerie im Bereich Veranstaltungen.

 

Hausmusikkonzert mit Neuwahlen am 22. November 2016
Herausragende Erfolge beim Solo-Duo-Wettbewerb des Bayerischen Blasmusikverbandes
Nach oben